• FAIR.

    Der Verein stellt sich vor

Verein FAIR.

FÜR EINE NACHHALTIGE ENTWICKLUNG

 MENSCH. 

Menschenrechte für alle – Basta! Wir sind aktiv, wo Menschen in Not sind. Mit Direkthilfe für Flüchtende in Krisengebieten und Unterstützung von Organisationen vor Ort leisten wir effektive Hilfe. Mit dem Haus pour Bienne & Biel Tanzt schaffen wir Raum für Begegnung, Chancengleichheit und Bildung.

 UMWELT. 

Die Umwelt spielt beim Verein FAIR. eine wichtige Rolle. Eins steht fest: Verhalten wir uns nicht nachhaltig, vernichten wir unsere Lebensgrundlage. Wir fördern fair gehandelte und nachhaltige Produkte und thematisieren Food Waste.

 BILDUNG. 

Erfahrungen und Wissen geben wir an interessierte Organisationen, Firmen, Schulen, Vereine oder Einzelpersonen weiter. Dabei sensibilisieren wir zu den Themen nachhaltiger Konsum sowie Flucht & Asyl. Wir berichten von unseren Erfahrungen im In- und Ausland und motivieren dazu, selber aktiv zu werden.

AUSZEICHNUNGEN.

WIR HABEN BEIREITS EINIGE AUSZEICHNUNGEN GEWONNEN – WHOOP WHOOP

YOUNGCARITAS AWARD 2017

Für das Projekt Haus pour Bienne waren wir mit Stand up for refugees und zahlreichen Freiwilligen für den youngCaritas Award 2017 nominiert. Am Schluss gabs den grossartigen 5. Rang von knapp 20 nominierten Projekten. Wir freuen uns über diese neuste Auszeichnung.

SANITAS CHALLENGE-PREIS 2015

Das Projekt BIEL TANZT gewinnt die Sanitas Challenge in der Region Bern und belegt den 3. Platz im nationalen Vergleich!
„Die Jury honoriert, dass auf eine niederschwellige Art viele Menschen zu Bewegung animiert werden. Das Projekt ist ein «Türöffner» zu sportlicher Betätigung und ein «Eisbrecher» zu sozialen Kontakten und gelebter Toleranz.“

FAIRTRADE AWARD 2012

Der Verein gewann für das Projekt BAR. in Kombination mit dem Engagement des Vereins für den fairen Handel den Fairtrade Award anlässlich des 20-jährigen Jubiläums von Max Havelaar.
[read more=“Weiterlesen“ less=“Schliessen“]

Wow! Seit mehr als zwei Jahren arbeiten wir am Aufbau des Verein FAIR. und der ersten vollumfänglich nachhaltigen Bar der Schweiz. Jetzt – noch bevor wir BAR. eröffnet haben – sind wir für unsere bisher geleistete Arbeit mit dem FairTrade-Award ausgezeichnet worden. Dieser wurde anlässlich des 20 jährigen Bestehens von Max Havelaar Schweiz vergeben. Organisiert im Rahmen des youngCaritas-Awards wurde die Veranstaltung von Sara Bukies und dem youngCaritas-Team. Die Atmosphäre im Treibhaus Luzern war toll. Ein schöner Ort für diese Veranstaltung.

Ohne jetzt Gerüchte über Schiebung oder Vätterliwirtschaft laut werden zu lassen, muss gesagt werden, dass der Anlass im Zeichen der BielerInnen stand. So waren von den drei nominierten Projekten neben uns noch das Bieler Kleiderlable Blessed dabei. Tätschmeisterin Sara von youngCaritas entstammt, wenn auch in Luzern wohnhaft, ebenfalls der besten Stadt der Schweiz. Als sei dies nicht genug war auch der freundliche Hoffotograf aus der Stadt des Nebels und Hauptact der anschliessenden Party war niemand geringeres als Herr JBFunks himself mit seinen Schergen. Er hatte übrigens 2009 den youngCaritas-Award gewonnen. Tja, da zeigt sich beispielhaft, was wir BielerInnen schon lange wissen: Biel steht kurz vor der Weltherrschaft und dann wird alles besser!

So fertig mit den Verschwörungstheorien und weiter im Text. Unsere Überraschung war gross, hatten wir doch eigentlich nicht mit dem Preis gerechnet und uns daher auf dem Balkon platziert, da hatte es die bessere Aussicht und die bequemeren Sessel um die Show zu geniessen. Als dann unser Name fiel brauchte es einiges an Zeit, bis wir uns durch die Stuhlreihen, die Treppe runter, bis zur Bühne vorgekämpft hatten. Wow! Überwältigt wie wir waren hatten wir oben vergessen zu Jubeln und unten angekommen wurde schon spekuliert ob wir überhaupt im Saal seien. Jaja. Also das nächste Mal setzen wir uns unten hin. Lektion gelernt. Man darf ja bei der ersten Preisverleihung wohl noch etwas verwirrt sein.

Item. Remo, nie verlegen um ein kleines Referat zu halten wollte schon mit der Dankesrede starten, welche aber schlicht nicht gewünscht wurde, da eine Laudatio auf uns wartete. Alle wissen was passiert wenn Remo loslegt… Schlauerweise hat also Natalia Durrer von MaxHavelaar stattdessen das Mikrofon übernommen. Auch Fabian Waldmeier war auf der Bühne. Mit ihm werden wir die Reise antreten.

Reise? Der Preis ist was ganz besonderes! Wir dürfen zusammen mit MaxHavelaar in ein Produzentenland und dort die Arbeit des FairTrade-Labels hautnah miterleben. Wir besuchen Bauern und Hersteller der fair produzierten Produkte, welche wir täglich selbst verwenden. Wohin es geht ist noch nicht ganz klar. Fabian und wir tendieren aber zu Äthiopien. Neben Kaffee werden dort auch andere Produkte produziert. Das wird ein Erlebnis, welches uns nachhaltig prägen wird. Da sind wir sicher.

Yes! Merci youngCaritas, MaxHavelaar, Treibhaus, Sara, Natalia, Fabian, allen Hellfern des Anlasses und allen Beteiligten der total 13 nominierten Projekte, welche wie wir täglich Lösungen für eine fairere, sozialere und bessere Welt suchen und umsetzen. Merci!

[/read]

Banner_Fairtrade_Award

ECOSPORT.CH-AWARD 2012

Der Event X-DAYS 2012 gewinnt den Ecosport.ch-Award 2012 von Swiss Olympic. Der Verein FAIR. war Nachhaltigkeitspartner und hat sehr aktiv mitgeholfen, den Preis nach Biel zu holen, indem er mit verschiedensten Massnahmen in Zusammenarbeit mit dem Verein X-DAYS nachhaltige Jugendkultur- und Sporttage auf die Beine stellte.
[read more=“Weiterlesen“ less=“Schliessen“]

Das OK dieses Events, der Jugend, Kultur und Sport verbindet, bot in Zusammenarbeit mit dem Verein FAIR. statt alkoholhaltiger Getränke ökologische und zuckerarme Getränke sowie eine regionale, saisonale, biologische und Fairtrade-zertifizierte Verpflegung an. Mit 100 Prozent zertifiziertem Ökostrom, wiederverwendbarer Infrastruktur und künstlerisch gestalteten Abfallstationen setzte der Veranstalter Massstäbe. Die zentrale Lage beim Bahnhof ermöglichte es zudem, komplett auf Parkplätze zu verzichten.

Statement zu den preisgekrönten X-DAYS 2012 von Ecosport.ch / Swiss Olympic

[/read]

Banner_Ecosport

PARTNER.

WIR ARBEITEN MIT ANDEREN ORGANISATIONEN ZUSAMMEN UND SEHEN VERNETZUNG & KOOPERATION ALS ZENTRAL.

BAR.

Das Projekt BAR. und dessen Team der Amateur & Söhne GmbH unterstützen den Verein finanziell. Das vom Verein FAIR. konzipierte Projekt einer nachhaltigen BAR. wird durch die Jungs aus Nidau und Bern in die Tat umgesetzt. Der Verein FAIR. und die GmbH sind sehr eng miteinander verbunden und unterstützen sich gegenseitig.

STAND UP FOR REFUGEES

Gemeinsam mit Stand up for refugees betreiben wir mit zahlreichen Freiwilligen das Haus pour Bienne, leisten diverse Einsätze und Engagements für Newcomers und Menschen auf der Flucht im In- und Ausland. Das Projekt #NoTentWaste sowie +- Stories sind darüber hinaus Gemeinschaftsprojekte.

BAAS – BE AWARE AND SHARE

Gemeinsam mit BAAS – Be aware and share engagieren wir uns für Menschen auf der Flucht. Das Facebook-Forum zum Austausch betreffend Nachhaltigeit, Menschen auf der Flucht und Menschenrechte ist eine weiterer Punkt der Zusammenarbeit.  Das Projekt #NoTentWaste ist darüer hinaus ein Gemeinschaftsprojekt.

RRREVOLVE.CH

Seit den ersten Stunden des Vereins FAIR. haben Mitglieder 10% Rabatt im online Nachhaltigkeits-Shop!

DAHUMAS

Der Dachverband zur Vernetzung sozial engagierter & freiwillig tätiger Orgas. Wir haben bei der Gründung mitgewirkt und sind Mitglied.

RASTPLATZ

Gemeinsame Aktionen und Einsätze für Menschen auf der Flucht verbinden uns. Allen voran der Einsatz in Paris im Winter 2017.

.

MEDIEN.

MEDIENBERICHTE IN DER ÜBERSICHT

DOKUMENTE.

VERSCHAFF DIR EINEN ÜBERBLICK ÜBER DIE GRUNDSÄTZE DES VEREINS

JAHRESBERICHTE.

VEREINS-DOKUMENTE.