Verein FAIR. bloggt

Vom Nebel in die Tropen

Der Verein FAIR. machte kürzlich einen Ausflug ins Tropenhaus nach Frutigen. Da Bilder bekanntlich mehr sagen als Worte, hier die Eindrücke per Fotos.
Für mehr Infos zum Tropenhaus: www.tropenhaus-frutigen.ch

[nggallery id=24]

Nur das Wetter wollte nicht FAIR. sein…

Die Mitglieder unseres Vereins haben sich den 6. Juli dick und fett in der Agenda notiert. Der Grund? Das jährliche Vereinsessen, genauer gesagt, das Vereinsgrillen. So haben wir uns am späteren Nachmittag beim Kreuz Nidau installiert. Natürlich draussen, was fürs Grillen naheliegend ist. Während sich die einen dem erfrischenden ChariTea und Gesprächen mit den Vereinsgspändli widmeten, wagten andere den Sprung in die kühle Zihl. Ein weiteres Frauentrüppchen sorgte dafür, dass mit Frischkäse gefüllte Zucchetti und Champignons nebst Würstchen, Spiessli und Vegiplätzli auch einen Platz auf dem Grill fanden. So brutzelte die Ware vor sich hin, die bunten Salate bereit, Bier und Wein eingeschenkt. Doch kaum ein Happen im Mund, fielen die ersten Tropfen vom Himmel. Mit einer Hauruck-Aktion mussten wir den „Grill und Chill“ nach drinnen verlegen. Schade schade… Aber hey, das war absolut kein Grund den Abend nicht zu geniessen. Im Gegenteil. Während draussen beinahe Weltuntergangsstimmung herrschte, hatten wir es drinnen wohlig warm. Und so sollte es auch sein, das Vereinsgrillen. In gemütlicher Atmosphäre zusammen kommen und über Vergangenes sinnieren und Zukünftiges Diskutieren. Auf ein weiteres erfolgreiches FAIR.-Jahr!

[nggallery id=21]

Äthiopien mit youngCaritas und Max Havelaar

Letztes Jahr hat der Verein ja den FairTrade-Award von Max Havelaar und youngCaritas gewonnen. Anfang Oktober konnten wir den Preis einlösen: Eine Reise nach Äthiopien, zusammen mit den youngCaritas-Award-Gewinnern von Wasser für Wasser.

Auf dem Blog von youngCaritas gibts mehr zur Reise: www.youngcaritas.ch (Mit „nächster“, kommt man zu den nächsten Beiträgen…)

Auf unserer FacebookSeite gibts Föteli: www.facebook.com/VereinFAIR

Verein FAIR. am Eidg. Turnfest 2013

Der Sommer rückt nicht spürbar, jedoch trotzdem unaufhaltsam näher. Da der Start der BAR. auf das nächste Jahr verschoben werden musste, findet dieses Jahr ein Probelauf unserer Vision statt. Am Eidgenössischen Turnfest, welches vom 13. bis am 23. Juni stattfinden wird, werden wir vor unserer Haustüre eine Bar betreiben, welche sich am Konzept des drei Säulen-Modells (Ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit) orientieren wird.

Die angebotenen Produkte sollten regional und möglichst fair produziert werden, am besten aus einem biologisch zertifizierten Betrieb stammen. Damit alle Lichter brennen verwenden wir Strom aus erneuerbarer Energie aus dem Taubenloch. Ein Mehrwegsystem beim Geschirr hilft den Abfall zu reduzieren und es wäre wunderbar wenn alle Besucher mit dem ÖV anreisen würden.

Dies alles tönt auf dem Papier schön und gut. Leider mussten wir jedoch feststellen, dass die praktische Umsetzung eines solchen Vorhabens mit vielen Hürden und gewissen Abstrichen verbunden ist. Die Besucher und Helfer der Bar werden ziemlich schnell merken, dass wir auch gegen einige unserer Richtlinien verstossen.

Durch gewisse Sponoring-Vorgaben ist es uns nicht erlaubt, ausschliesslich nachhaltig produzierte Produkte anzubieten. Gewisse Getränke sind Pflicht und Exklusiv. Es gibt jedoch einige Dinge die wir, wie auch ihr tun könnt, um einen Teil dieser Abstriche wettzumachen. Da auch wir vom Verkauf von nicht nachhaltig Produzierten Produkten profitieren ist es unser Ziel einen Teil des Gewinns an Max Havelaar abzugeben, sozusagen eine „NonFair“- Kompensationszahlung.

Nebst den vorgeschriebenen gibt es jedoch auch noch andere leckere Getränke. Die ChariTeas und Lemonaids, von welchen wir ein breites Sortiment anbieten werden, sind in unserem Umfeld schon ein Dauerrenner geworden. Auch das gesamte Spirituosensortiment, sowie der Wein kommen aus biologisch, ökologisch nachhaltigen Produktionen und Teils aus der Region. Also kommt vorbei und genehmigt euch ein Charitea Mate, welche auch mit ein wenig Vodka herrlich schmeckt…:-)

Den Aspekt der sozialen Nachhaltigkeit möchten wir eigentlich auch nicht vernachlässigen und haben deshalb beim Kanton angefragt, ob es möglich wäre, dass uns an jedem Tag zwei Asylbewerber im Getränkelager zur Hand gehen würden. Dies garantiert ihnen ein kleines Einkommen und ermöglicht eine soziale Integration. Wir warten jedoch noch auf eine Antwort seitens der Behörden.

Wir setzen nun zum Schlussspurt an und blicken gespannt auf die 10 Tage die vor uns liegen. Ein riesen Merci geht auf jeden Fall schon jetzt an alle Helfer und Besucher. See you there und stay FAIR.

Generalversammlung im Kreuz Nidau

Letzten Donnerstag, 07.02.2013 war es soweit. Die Generalversammlung des Vereins FAIR. hat stattgefunden. Knapp 20 Mitglieder trafen sich im gemütlichen Kulturlokal, um das Jahr 2012 Revue passieren zu lassen und einen Ausblick auf das Jahr 2013 zu werfen. Nachdem den Mitgliedern die Auswertung der Jahresziele 2012, ein relativ ausführlicher aber amüsanter Talk und ein auflockerndes Video präsentiert wurden, kam der doch meistens eher trockenere Zahlenteil – oder mindestens die erste Hälfte davon. Kurz und bündig zeigte der Finanzchef Mirco den Teilnehmenden auf, was aus finanzieller Sicht im 2012 alles im Verein FAIR. lief. Danach wurde dem Vorstand die Décharche erteilt und es wurde aufgezeigt, welche Statutenänderungen vorgesehen sind, um die Chancen auf eine Steuerbefreiung zu erhöhen. Dass diese jedoch noch nicht geändert werden konnten, liegt an der jetzigen Version. Diese sagt nämlich, dass min. ¾ aller Mitglieder anwesend sein müssen, um Änderungen vornehmen zu können. Da dies jedoch nicht der Fall war, wird bald eine ausserordentliche GV stattfinden, die dann unabhängig der Mitgliederanzahl beschlussfähig sein wird. Tja.

Beim zweiten Beitrag, wo’s um Geld ging, schienen die genannten Projekte die Mitglieder viel mehr zu interessieren, als effektiv die dazu budgetierten Kosten. Von da her erstaunte es auch nicht weiter, dass Detailfragen eher zurückhaltend gestellt wurden und kurz darauf der vorgängig viel erwähnte Loïc zum Zuge kam, um die angedachten Projekte und Ideen für das Jahr 2013 zu präsentieren. Zum einen wird da eine Teilnahme am eidgenössischen Turnfest 2013 angestrebt und Mitwirkungsmöglichkeiten am Royal Arena Festival werden diskutiert werden. Zum andern will der Verein FAIR. aber auch eigene Projekte wie eine Schnippel-Disko, eine Treecycling Aktion, einen Vereinsgarten im Urban Farming Style, eine Podiumsdiskussion, ein Tauschtag, ein mobiler Infostand, Schulworkshops, ein Projekt zur Förderung von Abfalltrennen in Jugendtreffs und ein Filmabend umsetzen. Und für unsere Mitglieder ist geplant, sich monatlich am sogenannten Stammtisch zu treffen, zu diskutieren, Projekte zu entwickeln etc. Gleichzeitig sind mehrere Vereinsausflüge geplant. Der erste übrigens bereits am 02. März 2012 wo es an die NATUR nach Basel geht. Infos diesbezüglich folgen bald.

Schliesslich wirken wir auch dieses Jahr wieder aktiv an den X-DAYS Biel mit und BIEL TANZT soll sich noch breiter, professioneller und FAIR.-er präsentieren. Konkretere Infos zu den Projekten und entsprechende Konzepte werden laufend auf der Internetseite aufgeschaltet. Wer Lust hat, in irgend einer Form bei einem Projekt mitzuwirken, wer eigene Ideen hat und/oder wer nicht an der GV war und gerne mehr wissen möchte: Einfach nachfragen via Mail, FB oder persönlich.

Zu guter letzt stellte dann Nina noch die Vereinsziele 2013 vor und das lang ersehnte Apéro rückte in greifbare Nähe. Allen Mitgliedern, die sich Zeit genommen haben für den Abend an dieser Stelle ein MERCI.

Nächstes Mal starten wir dann mit dem Apéro.

Euer Verein FAIR.

[nggallery id=10]