• VERGANGENES.

    Wir haben die letzten Jahre einiges auf die Beine gestellt – hier findest du eine Übersicht

 EVENTS. 

 X-DAYS. 

Die X-DAYS. waren die Bieler Jugendkulturtage. Der Event hat über mehrere Jahre hinweg stattgefunden und bot Jugendlichen eine Plattform für Kreativiät, Initiative, Solidarität.

 X-DAYS 2013. 

Auch im 2013 war der Verein FAIR. wieder Teil der Bieler Jugendkulturtage, die vom 07. August 2013 – 11. August 2013 auf dem Robert-Walser-Platz in unmittelbarer Nähe zum Bieler Bahnhof stattfanden. Dieses Jahr schmissen wir mit tatkräftiger Unterstützung freiwilliger Vereinsmitglieder und Jugendlicher vor Ort die BAR., welche aus einem komplett ökologisch und fair gehandelten

Produktangebot bestand. Leckere LemonAids, Chariteas, Fairtrade Eiskaffee und einiges mehr waren die Durstlöscher und Munter-Macher dieses fünftägigen, grossartigen und erfolgreichen Bieler Jugendevents. Gleichzeitig wurde das Projekt X-CHANGE. – eine Kleidersammelaktion, ein Kleidertauschtag und eine faire Modeshow – in die Jugendkulturtage integriert.

Am Freitag, 09. August sorgte dann erwartungsgemäss das Projekt BIEL TANZT erneut für einen der Höhepunkte dieser Tage und Remo und seine Crew schafften es locker 400 Nasen motiviert, synchron und mit einem Lachen im Gesicht zeitgleich zum Tanzen zu bringen.

Am Samstag ging’s dann FAIR.-mässig weiter mit einer SCHNIPPELDISKO. Von geschätzten 50 Personen wurde zu Partytunes Zweitklassgemüse/Wegwerfware geschält, verschnippelt und zubereitet. All dieses leckere Gemüse, diese leckeren Früchte und Salate wurden anschliessend völlig kostenlos allen Sportlerinnen/Sportlern, Zuschauenden und Besuchenden abgegeben.

Zu all dem, was wir als Verein FAIR. an den Jugendkulturtagen beitragen konnten, war die sechste Ausgabe der X-DAYS erneut geprägt von Tanzperformances, Poetry-Slams, diversen Konzerten und schweisstreibenden Sportevents. Traditionsgemäss fand erneut das Beachvolleyturnier statt und auf den Skateboards kämpften die besten Skaterjungs um Anerkennung und einen fetten Gewinn für den Sieger des Contests. Die B-Boys battelten erneut um den Ehrentitel King of BNC und an den Salsa- und Zumbaworkshops konnte man seine Tanzmoves festigen und seine Kondition aufbessern. Alles in allem also ein ausgesprochener abwechslungsreicher Event, der nur mit + 2 Tage Sonne / – 2 Tage Regen hätte schöner sein können. Aber alles kann man nicht haben. Wir auf jeden Fall sind überaus zufrieden und danken an dieser Stelle ganz herzlich für die wundervolle, konstruktive und vor allem engagierte Zusammenarbeit. Unser Dank gilt auch der Plattform, die wir nun schon das zweite Jahr erhielten.

Und weil wir letztes Jahr bereits einiges in Punkto Nachhaltigkeit einbringen konnten, war es natürlich unser Anspruch und Wunsch, dass auch dieses Jahr sehr viel in diese Richtung unternommen wird. Das Schöne und aus FAIR. Sicht ausgesprochen lobenswerte dieses Events ist, dass das Thema Nachhaltigkeit bei den Organisierenden fest verankert ist. Unsere Beratung fiel dementsprechend kleiner aus als letztes Jahr, was es zeitlich überhaupt erst möglich machte, oben genannte Projekte in diesem Rahmen umzusetzen und so den Event nochmals „besser“ mitzugestalten. Was in Sachen Öko, Fair und so alles unternommen wurde:

• Abfalltrennung: Für PET, Alu, Glas und Restmüll wurden entsprechende Container aufgestellt.
BAR.: Das Getränkeangebot war zu 100% aus ökologischer und fairer Produktion
• Esswaren: Viele Produkte stammten aus der Region und es wurde verstärkt auf ein vegetarisches Angebot geachtet. Zugleich wurden bei jedem gekauften Essen automatisch 50Rp an die Stiftung JAM gespendet. Die Gelati stammten von der STIFTUNG SBE, die sich für die berufliche und soziale Eingliederung Jugendlicher mit psychosozialen Problemen einsetzt.
• Marchendise-Produkte: Die Tasche zum Supporten des Events wurde aus biologischer und fair produzierter Baumwolle hergestellt.
• Mehrweggeschirr: Das Essen und die Getränke wurden konsequent mit Mehrweggeschirr herausgegeben und die Essensschale konnte der Stiftung JAM gespendet werden.
• Strom: Während des ganzen Events sorgte dank der Zusammenarbeit mit der ESB Ökostrom aus dem Taubenloch für Power
• Infrastruktur: Ein Grossteil der Infrastruktur bestand aus Material der vergangenen X-DAYS oder sonstigen Recyclingprodukten. Bodenplatten wurden von Passareco kostengünstig zur Verfügung gestellt.
• Printmaterialien stammten zu einem grossen Teil von der ökologisch vorbildlich funktionierenden Bieler Firma Ediprim AG.
• Partizipation: Wie schon die letzten Jahre wurden hunderte Jugendlicher bei der Eventplanung und –durchführung aktiv mit einbezogen.

 X-DAYS 2012. 

Das Projekt X-DAYS 2012 ist Vergangenheit. Ein äusserst ansprechendes musikalisches Programm, ein Beachvolleyturnier, das Breakdance Battle King of BNC der Skate Contest und natürlich unser BIEL TANZT. machten den Event zu einem diesjährigen Highlight. Dazu kamen künstlerische Performances von „Es huere Cabaret“ und dem

Poetry Slam. Ganz viel Jugendkultur, Sport und Fun während unvergesslichen, von Sonnenschein verwöhnten fünf Tagen auf dem Robert-Walser-Platz in Biel. Alles aufbauend auf den Werten Solidarität, Toleranz, Initiative und Gemeinschaft. Neu kam dieses Jahr das Motto Nachhaltigkeit dazu. Daher war auch der Verein FAIR. am Start und durfte bei den X-DAYS 2012 kräftig mitmischen! Genau So stellen wir uns das fürs Erste vor.

Das OK dieses Events, der Jugend, Kultur und Sport verbindet, bot in Zusammenarbeit mit dem Verein FAIR. statt alkoholhaltiger Getränke ökologische und zuckerarme Getränke sowie eine regionale, saisonale, biologische und Fairtrade-zertifizierte Verpflegung an. Mit 100 Prozent zertifiziertem Ökostrom, wiederverwendbarer Infrastruktur und künstlerisch gestalteten Abfallstationen setzte der Veranstalter Massstäbe. Die zentrale Lage beim Bahnhof ermöglichte es zudem, komplett auf Parkplätze zu verzichten.

Statement zu den preisgekrönten X-DAYS 2012 von Ecosport.ch / Swiss Olympic

Folgende Punke konnten umgesetzt werden:

  • Ein cooles und innovatives Drinkangebot (Mehrwegbecher), das von LemonAid & Chariteas, über Traktor Smoothies und fairtrade Kaffee bis hin zu einem Wasseraufbereitungssystem von Pavati reichte. Biogemüse und Biokäse für die Sandwiches vom regionalen Biobauern und das für Schleckmäuler organisierte Eis aus der Gelateria Luna Llena aus Bern.
  • Den Bezug von Ökostrom während des ganzen Festivals via ESB!
  • Eine Plattform für all unsere Nachhaltigkeitspartner am Event – die allesamt zur erfolgreichen Durchführung des Events mithalfen.
  • Eine unglaubliche Schweizer Rap-Combo, bestehend aus Steff la Cheffe, Greis, Nega und Knackeboul, die das erste Mal öffentlich ihre ESB Energierap-Show aufführten.
  • Ein aus Kartonmöbeln, mit Ökogadgets, diversen Flyern und Broschüren ausgestatteter, in grün, weiss und braun leuchtender FAIR.CORNER, der am Event ein Blickfang war und über das Thema informierte, die Partner vorstellte und Jugendliche, Kids und Erwachsene sensibilisierte. Zudem eine unermüdliche, äusserst hinreissende, wundervolle und von SÜSSTRUNK und Heidicolor genial durchgestylte „Green Patrol“, die auf charmante Weise auf dem ganzen Platz für Diskussionen, Ordnung und Bechersammeln sorgte. Und natürlich unsere 10,5 TIPP-SCHILDER, die auf dem ganzen Areal aufgeklebt wurden!
  • Eine konsequente Abfalltrennung mit Trennstationen (PET, Alu, Glas und Restmüll), die in Zusammenarbeit mit dem Verein Recyclart entstanden ist! Hinzu kamen wertvolle, über die Wertstoffe PET, Alu und Glas, informierende und designte Plakatständer.
  • Eine Media Show mit ansprechenden, aber zum Teil auch schockierenden Videos, die unter die Haut gingen und nebst der Stimme von Leddra für den Hühnerhaut-Effekt sorgten.
  • Ein weltklasse Foto-Buzzer, der für Spass und Abwechslung am Stand sorgte od. in Kombi mit unserem WETTBEWERB weiter und noch tiefgründiger auf das Thema einging.
  • Und eine von Jugendsolar mit zwei Stromvelos ausgestattete Spielecke, um Kollegen / Kolleginnen im Fönfussball-Duell zu blamieren oder gemeinsam Spass zu haben und zu erleben, wie heftig man sich strampelnd ins Zeug legen muss, um diesen Fön effektiv zum Laufen zu bringen.

 SCHWEIZERISCHER 

 SCHULSPORT-TAG. 

Elf Disziplinen, rund 3000 jugendliche Sportlerinnen und Sportler in 350 Mannschaften: Ein Sportereignis, das schweizweit nur einmal im Jahr durchgeführt wird. Nach Zürich ist dieses Jahr nun Lyss Organisator für den schweizerischen Schulsporttag.
Die jugendlichen Sportlerinnen und Sportler zwischen 14- und 17- jährig bereiten sich im Schulsport in ihrer Disziplin vor und qualifizieren sich in kantonalen Ausscheidungen für die Teilnahme am schweizerischen Event. Im Kanton Bern finden die kantonalen Turniere ab Mitte März statt. Rund 500 Helferinnen und Helfer werden für einen reibungslosen Ablauf der Grossveranstaltung sorgen. Der Kanton Bern unterstützt den Anlass massgeblich finanziell und der Grossverteiler Migros Lyss sowie weitere Sponsoren tragen zum Erfolg der Veranstaltung bei.

Nachhaltige Auswirkungen
Sport und Bewegung sind für die Entwicklung und Gesundheit von Kindern und Jugendlichen wichtig. Unter anderem deshalb ist der Schulsport in der Schweiz als einziges Schulfach auf nationaler Ebene geregelt.
Der schweizerische Schulsporttag setzt auf Mannschaftssport. Dieser fördert Teamgeist, Disziplin und Einsatzwillen im Dienste der Mannschaft und Fairness – alles Kompetenzen, die in der Berufswelt verlangt werden. Der Schulsport trägt dazu bei, die Jugendlichen auf diese Anforderungen vorzubereiten. Deshalb ist das oberste Ziel des O.K. in Lyss klar: Die Wettkämpfe sollen FAIR. und auf einem professionell hohen Niveau durchgeführt werden. Aber auch Plausch und Spass dürfen nicht fehlen.

Kooperation Verein FAIR.
Der Verein war Nachhaltigkeitsparter des Events.