KLEIDER. 

Achte auch beim Kauf von Kleidung auf eine faire und ökologische Produktion.  Chill doch auch mal in den Second Hand Shop oder gib dem „Flohmi“ in Deiner Gegend eine Chance. Du wirst überrascht sein! Letztere sparen Dir eine Menge Knete und der Umwelt wertvolle Ressourcen, die zur Herstellung der Kleidung notwendig sind.

 

 FACTS. 

Berücksichtigt man alle Ressourcen, die zur Herstellung eines einzigen T-Shirts verwendet werden, so wägen diese ca. fünf Tonnen schwer und rund 2’700 Liter davon wären Wasser. Obwohl für die Textilproduktion nur 2,4% der weltweiten Anbaufläche für Baumwolle genutzt wird, werden für diese rund 20% der global eingesetzten Pestizide aufgewendet. 1,5 Millionen Menschen werden daher jährlich vergiftet. Allein in Indien arbeiten schätzungsweise 450’000 Kinder bis zu zwölf Stunden täglich für die Herstellung von Kleidung. Dafür erhalten sie am Abend nicht mehr als einen Lohn von 50 Rappen! Traurig, aber wahr! Und für Deine neusten Marken-Sneakers, die für CHF 130.-  über die Ladentheke gehen, verdient die Arbeiterin gerade mal 0.4%. Das meiste Geld fliesst wohl in die Taschen der Konzerne und dessen Bosse, die sich dann damit ihren neuen Ferrari kaufen!