9. Zeugs

1. Lebensmittel fleisch_klein kleider_klein wasser_klein papier_klein energie_klein verkehr_klein recycling_klein zeugs_klein weitersagen_klein

zeugs_gross

Dass Du ab sofort den Müll trennst, sollte nach Tipp 8 jetzt selbstverständlich sein. Aber viel wichtiger ist es, darauf zu achten, dass weniger Müll entsteht. Schnapp Dir zum Einkaufen Deinen Rucksack oder eine Stofftasche. So musst Du nicht jedes Mal eine neue Plastiktüte mitnehmen, die Du zu Hause gleich wieder in den Müll schmeisst.

Schau Dich mal zu Hause um und sei ehrlich mit Dir: Wie viele Kleider und Schuhe sind bei Dir im Schrank? Wie viel davon hast Du seit Ewigkeiten nicht mehr getragen? Was steht sonst noch alles rum? Wie viel Zeugs davon brauchst Du wirklich? Was davon ist Luxus und völlig überflüssig? Würde allgemein weniger Zeugs gekauft und somit weniger produziert (Prinzip von Angebot und Nachfrage), gäbe es letztendlich auch viel weniger Abfall. Je mehr wir kaufen und konsumieren, umso grössere Schäden richten wir an. Wir müssen jetzt schon die Folgen des Luxuslebens unserer Eltern ausbaden. Stell Dir mal vor, wie das mit der nächsten Generation aussieht.

Ein sauberer Planet, saubere Luft, unverseuchtes Essen und Trinkwasser sind doch viel wichtiger, als all das Zeugs, das Dir nach dreimaligem Angucken eh auf den Sack geht.

Spezial-Tipp: Bevor Du etwas Altes wegschmeisst – sorry, Du recyclest ja neuerdings – überleg Dir zuerst, ob das Ding vielleicht noch ein Kumpel, Deine kleine Schwester oder sonst jemand gebrauchen könnte. Überleg Dir, ob Du allenfalls aus dem, was Du gerade wegwerfen willst, eventuell etwas Neues machen könntest. Das nennt sich dann übrigens Upcycling.

Etwas für die Mädels: Schnapp Dir den kaputten Fussball vom Bruder und schneide ein Drittel weg. Jetzt noch ein Henkel annähen und Du hast mit Sicherheit die ausgefallenste Handtasche in Deiner Schule.