SCHNIPPELDISKO.

SCHNIPPELDISKO. 2013 | SCHNIPPELDISKO. 2014 | SCHNIPPELDISKO. 2015 SCHNIPPELDISKO. 2016

Banner_SCHNIPPEL_4
WAS:
Wir schnippeln gemeinsam zu cooler und motivierender Musik ein leckeres, gesundes und frisch zubereitetes Nachtessen!

WIESO: Alles was wir schnippeln ist 2.-Klass-Ware! Uns geht es dabei darum, über die Problematik  Food Waste zu sensibilisieren und gleichzeitig einen coolen und positven Event auf die Beine zu stellen, an welchem auch Zeit bleibt, Leute kennenzulernen und sich auszutauschen

KOSTEN: NIX

DETAILS:
Beim Projekt SCHNIPPELDISKO. geht es, wie der Name erahnen lässt, darum, zu fetziger und motivierender Musik gemeinsam ein leckeres Essen zu schnippeln und zu kochen. Die Zutaten – mehrheitlich Gemüse und Früchte – werden in Zusammenarbeit mit der terraviva ag/sa aus Kerzers organisiert. Beim Essen handelt es sich um 2. klassige Ware, also Salat, Gemüse und Früchte, die aufgrund kleiner Schönheitsfehler oder dem nicht Entsprechen der Norm nicht in den Handel kommen. Die Lebensmittel der SCHNIPPELDISKO. sind zu gross, zu klein, zu dünn, zu dick, zu lang oder zu kurz für die Konsumierenden und können daher nicht verkauft werden. Die SCHNIPPELDISKO. und die terraviva ag/sa bringen diese Ware wieder an den Mann / an die Frau! Ein DJ sorgt dabei für gute Musik, die motiviert zum Schnippeln. Während einer gewissen Zeit wird in einer Gruppe bis zu 40 Personen geschnippelt und gekocht. Wenn möglich werden Solarkocher eingesetzt. Das ganze geschieht unter mit Anleitung mehrerer Köche und Köchinnen und unter Einhaltung wesentlicher hygienetechnischer Aspekte. Um möglichst viel Menschen mit der Aktion zu erreichen, wird das Vorhaben an einem beliebten und öffentlich leicht zugänglichen Platz durchgeführt. Alle spontan motivierten Schnippler und Schnipplerinnen sind dabei natürlich herzlich eingeladen, selbst Hand anzulegen und mitzuwirken. Dabei spielt Alter, Herkunft etc. logischerweise keine Rolle. Das Projekt dient insbesondere zur Sensibilisierung aller Teilnehmenden und Besuchenden. Auf unterschiedliche Art und Weise werden Interessierte, Mitwirkende und Besuchende über die Lebensmittelverschwendung informiert. Mit Sicherheit werden den Teilnehmenden Informationen zur Verfügung gestellt. Zudem soll aufgezeigt werden, was Jede und Jeder persönlich machen kann, um einen verschwenderischen Umgang möglichst zu verhindern. Durch das hauptsächlich regionale und saisonale verwendete Essen wird gleichzeitig ein Augenmerk auf Regionalität und Saisonalität beim Lebensmittelkonsum gelegt. Schliesslich sollen alle die Möglichkeit erhalten, das verarbeitete Essen in stilvollem und aussergewöhnlichem Rahmen gemeinsam zu geniessen. Um den Gemeinschaftsaspekt zu fördern, werden hier wenn möglich lange Tische aufgestellt, die Spontanbekanntschaften und den Austausch untereinander möglich machen und unterstützen. Das Essen wird kostenlos abgegeben werden. Die Besuchenden haben jedoch die Möglichkeit, einen Betrag Ihrer Wahl zu spenden. Einzig die Getränke müssen normal bezahlt werden. Diese werden vorgängig von den Projektverantwortlichen organisiert, stammen möglichst aus der Region und/oder aus ökologischer und fairer Produktion. Anschliessend an das Essen kann noch für eine gewisse Zeit weiter gefeiert, geplaudert und getanzt werden. Lebensmittelüberschüsse werden an bedürftige Menschen direkt (bspw. Gassenküche) abgegeben oder an Organisationen verteilt, die diese entsprechend weitergeben (bspw. Tischlein Deck Dich). Bei kleinen Mengen kann der Überschuss auch die Beteiligten/Besuchenden verschenkt werden.